Impressum / Disclaimer | Datenschutz

Seitenanfang

Folgt uns auf Instagram! Folgt uns auf Twitter! Besucht uns auf Facebook! Pinterest! Newsletter abonnieren!

Melodie

Zurück

10M1R meets Melodie Michelberger

Melodie Michelberger

#sundayyysss #trustthegirls #GRLPWR #thefutureisfemale #girlsboss

Nur einige Hashtags die Dich sofort an eine Person denken lassen: Melanie-Jasmin Jeske bekannt als Melodie Michelberger. Mittlerweile gilt das auch für ihre Kleider, die wir regelmässig auf Instagram oder Facebook  liken. Für ihre Dachterrasse sowieso! Wie keine andere versteht sie es, die jungen lokalen Designer bekannt zu machen, sich authentisch für Nachhaltigkeit einzusetzen und uns alle zu inspirieren.“ Schlussendlich hat Nachhaltigkeit vor allem etwas mit dem Konsumverhalten generell zu tun. Unsere Wegwerfgesellschaft orientiert sich leider an den Möglichkeiten des Konsums und weniger an der Notwendigkeit.“

Dank Instagram kennen und lieben alle die sunny hotspots ihrer Hamburger Wohnung, aber wie sieht es in ihrem Kleiderschrank aus? Ihren unverkennbaren Stil, ihre mit Liebe ausgewählte Garderobe und natürlich ihre Dachterrasse durften wir bei einem warderobe shooting kennenlernen. Bei seltenem Hamburger Sonnenschein haben wir uns mit Melodie unterhalten und uns ehrlich gesagt sofort ein wenig verliebt.

 

Was ist das Beste daran in HH zu leben? Die Nähe zum Wasser, zur Elbe, dem Containerhafen, daß damit verbundene Gefühl der Freiheit. Der Hamburger Hafen war sogar der Grund, warum ich vor knapp 20 Jahren überhaupt nach Hamburg gezogen bin. Ich war immer schon fasziniert von großen Schiffen und einer frischen Hafen-Brise. Ich bin in einem kleinen Dorf in Süddeutschland aufgewachsen, da gab es weder noch.

What makes Hamburg the best place to live? Nearness to water, the Elbe, the Container Harbour and the resulting feeling of freedom. The Hamburg Harbour was indeed the reason I moved to Hamburg almost 20 years ago. Big ships and a Harbour breeze always fascinated me. I grew up in a small village in south Germany where these things were non-existent.

Lieblingsmagazin, print? Nach mehreren Jahren in verschiedenen Moderedaktionen haben sich klassische Frauenmagazine für mich leider entzaubert. Zweimal im Jahr freue ich mich auf die neue Ausgabe von 032c, einem sehr inspirierenden englischsprachigen Kunst-, Kultur- und Mode-Magazin aus Berlin und hin und wieder lese ich auch die großartige brand eins.

Favourite magazine print? After several years in fashion editing, the ladies classical magazines no longer holds any magic for me. I look forward, twice a year, to the new edition of 032c, a very inspiring art, culture, and fashion magazine from Berlin, written in English and occasionally I read the brand eins.

Lieblingsmagazin, digital? Auch da hab ich keine ,eine‘ ultimative Webpage, die ich regelmäßig anklicke, um mich zu inspirieren, ich browse eher so zwischen EditionF, Refinery29, Très Click, Freunde von Freunden, Ignant usw. rum oder schaue was meine Freunde Fabian Hart oder Mary von Stil in Berlin so spannendes machen.

Favourite magazine, digital? Even here I have no ‘ultimate web page’ which I check regularly to find Inspiration. I tend to browse between EditionF, Refinery29, tresclick, Ignant. Or I look what my friends Fabian Hart or Mary from Stil in Berlin are doing.

Dein größter Luxus im Leben? Mein größter Luxus ist die freie Zeiteinteilung, die die Selbstständigkeit mit sich bringt. Ich empfinde diese Freiheit nach meinen eigenen Regeln leben und arbeiten zu können als absoluten Luxus. Ich fühle mich mit meiner aktuellen Lebenssituation sehr wohl. Seit ich Freiberuflerin bin stelle ich fest, wie mich das Dasein als Angestellte tatsächlich beschnitten und auf Dauer unglücklich gemacht hat. Ich fühlte mich oft eingesperrt und fremdbestimmt, heute kann ich auch mal einen Mittagsschlaf machen, wenn ich zum Umfallen müde bin und dann einfach später weiterarbeiten. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, jemals wieder in einer Festanstellung zu arbeiten. Jeden Tag an einem bestimmten Ort sein zu müssen passt einfach nicht zu meiner Art zu leben und zu meinem Charakter. Außerdem ist es großartig im Home Office zu arbeiten während mein Sohn neben mir sitzt und Hörspiele hört. So kann ich viel mehr Zeit mit ihm verbringen und er bekommt meinen Alltag im Beruf mit.

Biggest luxury in life? My greatest luxury is the free time arrangement which I have as self-employed. I find this freedom to organize my life and work to my own rules an absolute luxury. I feel most comfortable with my present way of life. Since I became self-employed I realized how much the life as an employee really curtailed my life and made me unhappy. I often felt stressed and under others direction. Today I can have a Siesta if i’m ‘ready to drop’ and simply continue working afterwards. I can’t imagine ever again working for someone else, having to be at a certain place every day does not appeal to me or fit my way of life and my character. Apart from that it’s great to work in my home office whilst my son sits next to me and listens to his radio plays. This way I can spend a lot more time with him and he gets to know my daily work routine.

Was bedeutet das Wort Luxus für dich? Luxus bedeutet für mich nichts greifbares, es ist eher so ein state of mind - Ich empfinde das Leben allgemein schon als Luxus – das mehr oder weniger sorgenfreie Leben in Nordeuropa ist für den Großteil der Weltbevölkerung Luxus und das versuche ich mir immer wieder selbst zu sagen.

What does „luxury“ mean to you? Luxury for me isn’t tangible, it’s more a state of mind. I find that life in general is luxury - the more or less carefree life in North Europe is for most of the world’s population luxury and I try to tell myself this again and again.

Wie shoppst Du? Ich habe meistens ziemlich genaue Vorstellungen, wie meine Garderobe aussehen soll, ich weiß welche Schnitte mir gefallen und zu meiner Figur passen. Für mich ist „Shoppen“ keine Freizeitbeschäftigung, ich gehe eigentlich nie in die Innenstadt, um einfach nur mal ziellos durch Geschäfte zu „bummeln“ - Dafür ist mir meine Freizeit und mein Geld zu schade. Ich schaue ganz gezielt online bei den Labels und Designern, die ich mag und bestelle das meiste auch direkt online oder gehe in meinen Lieblingsstore KONK in Berlin, der ausschließlich Kollektionen Berliner Designer führt, wo ich immer etwas passendes finde.

How do you shop? I usually have a pretty good idea what my oufit should be like. I know which cut and colour suits me. ‘Shopping’ is not a free time occupation, actually I never go to the city centre to stroll around and go window shopping. It seems a waste of time and Money. I look specifically online by labels and designers I like and order directly online or go to my favourite store KONK in Berlin who exclusively carry collections from Berlin Designers and where I can always order something.

Deine drei wichtigsten Kleidungsstücke? Große Bucket Bag von Alesya Orlova, weiße Turnschuhe von K-Swiss und Strick-kleid von Anntian

Your 3 favourite pieces? Big bucket bag from Alesya Orlova, white sneakers from K-Swiss and a knitdress from Anntian

Hast Du einen Lieblingsdesigner? Natürlich liebe ich alle Hamburger Designer, die ich mit MICHELBERGER PR vertrete. Darüber hinaus bin ich großer Fan von Anntian, Reality Studio und Hui Hui - Alles drei fantastische Labels aus Deutschland, deren Muster einzigartig und deren Schnitte ungewöhnlich und doch feminin sind.

Do you have a favourite designer? naturally I love all Hamburg Designers which I represent through MICHELBERGER PR. Further i’m a great fan of Anntian, Reality Studio and Hui Hui , all three fantastic labels from Germany. Their patterns are unique, the cut unusual and yet femine.

Was macht ein Haus zu einem Zuhause? Ganz viele Pflanzen, Lieblingsmusik und Apfelschnitze.

What makes a house a home? Lots of plants, my favourite music and apple slices.

Wie erklärst Du einer 20 jährigen Nachhaltigkeit? Wodurch könnte man die Girls animieren nachhaltiger zu leben? Schlussendlich hat Nachhaltigkeit vor allem etwas mit dem Konsumverhalten generell zu tun. Unsere Wegwerfgesellschaft orientiert sich leider an den Möglichkeiten des Konsums und weniger an der Notwendigkeit. Ich finde es wichtig jungen Menschen mitzugeben, dass die Befriedigung bestimmter Bedürfnisse nicht durch Konsum gestillt wird. Ich würde mir wünschen, dass Nachhaltigkeit und Umweltschutz reguläre Unterrichtsfächer werden. Junge Menschen müssen die Zusammenhänge verstehen - Warum gibt es überhaupt Billiglohnländer? Wie und warum werden die Konsumenten durch Werbung zum kaufen verführt? Ich habe oft das Gefühl, vielen Menschen fehlt in dieser Richtung der natürliche Menschenverstand, weil man sich von Werbeversprechen einlullen lässt und „shoppen“ heute leider zu einer Freizeitbeschäftigung geworden ist. Ich kann mir vorstellen, dass es für heute 13-20-jährigen generell keine einfache Zeit ist groß zu werden. Auf der anderen Seite gab es noch nie eine Generation die so vernetzt und informiert ist.

How do you explain sustainability to a 20 year old? How can you encourage girls to live more sustainable and buy less generally? In the end sustainability has to do with consumption behaviour. Our throw away society orientates itself on the consumption possibilities and less on necessity. I think it’s important to show young people that the satisfaction of certain wishes will not be satisfied through consume. I’d like to see sustainability and conservation as part of the regular Curriculum. Young people must understand the connection: Why are there cheap wage countrys? How and when are the consumers tempted to buy because of advertising? I have the feeling that many people lose their normal sense in this relation because one lets the advert dull the senses, also because, unfortunately, shopping has become a full free time activity. I can imagine that for 13-20 year old today, it is not an easy world in which to grow up. On the other hand, there has never been another generation which was so linked to the Internet and so well informed.

Wann hast Du Deinen Stil für Dich gefunden? Eigentlich ist es eher so ein back to the roots - Schon als junges Mädchen habe ich ausschließlich Kleider und Röcke mit crazy Mustern in knalligen Farben getragen, hab mir XL-Schmuck selbst gebastelt oder absurde Frisuren gemacht. Irgendwann in der Pubertät habe ich mich dann an allem möglichen versucht zu orientieren – an Magazinen, Filmen, Pop-Stars, Mode-Trends – über verschiedene Irrungen und Verwirrungen bin ich schließlich wieder da angelangt, wo ich mit 7 schon mal war – Bei ganz viel Farbe und bei Kleidern mit auffälligen Mustern. Heute würde ich sagen, die allermeisten Menschen wissen eigentlich so ziemlich genau, was ihnen gefällt, haben aber oft nicht den Mut, dieses dann auch zu tragen – Just do it! Das Leben ist viel zu kurz für angepasste Outfits!

When did you find the right style for yourself? actually it’s really back to the roots - as a young girl I only wore dresses and skirts with crazy patterns and strong colours, fashioned my own XL jewellery or absurd hairstyles. At some point in puberty I tried everything out and tried to copy magazines, films pop stars, fashion trends etc. After varying mistakes I finally found myself back to where I was at the age of 7- lots of colour and clothes with conspicuous patterns. I would say today, that most people know fairly accurately what they like best but haven’t the courage to wear it - just do it! Life is too short for conformist outfits.

Zurück