Impressum / Disclaimer | Datenschutz

Seitenanfang

Folgt uns auf Instagram! Folgt uns auf Twitter! Besucht uns auf Facebook! Pinterest! Newsletter abonnieren!

tastesheriff-clara

Zurück

tastesheriff-clara-hamburg

Clara Moring // Bloggerin // Stylist // Tastemaker

Clara Moring, Bloggerin, Interior Designerin, Tastemaker und eines der zwei Blogst Girls, haben wir vor einem Jahr kennengelernt und vom Fleck weg lieb gewonnen. Ihr erfolgreicher Blog Tastesheriff inspiriert regelmäßig mit DIY- und Einrichtungsideen oder leckersten Food Themen. Mit ihrer entspannten, offenen Art und dem Blick für das Wesentliche zeigt sie uns wie schön das Leben sein kann. Dazu ihr ansteckender Humor und schon haben alle gute Laune. Kein Wunder also, dass wir schon länger große Lust hatten Clara zu besuchen und in ihren Kleiderschrank zu schauen. Es dauerte fast ein Jahr und ein umfangreiches Schrank Detox bis ihre hanseatischen Schranktüren sich für uns öffneten.

 

Du hast in den letzten Wochen renoviert und Deinen Schrank entrümpelt. Erzähl mal, wie es dazu kam? Irgendwie sammeln wir alle zu viel Mist an und ich habe festgestellt, dass ich noch Sachen aus meiner Internatszeit habe. Ich hatte im Schlafzimmer vor 6 bis 7 Jahren angefangen alle Schuhe in weiße Schuhkartons zu packen und mit Polaroid Bilder zu bekleben. Ich mache oft Hauruckaktionen, bei denen ich mir total Mühe gebe. Dann reißt es aber ein und ich mache überhaupt nichts mehr. So haben sich in den letzten 7 Jahren weitere Schuhe angesammelt, aber ohne weiße Kisten. Ich hatte 120 Paar Schuhe und habe das reduziert auf 60.

During the last few weeks you have done a wardrobe detox. What made you do this? Somehow we all collect too much crap and I discovered I still had things from my Boarding School days. 6-7 years ago I began to pack all my shoes in white boxes with a Polaroid photo on each box and keep them in the bedroom. I often do things spontaneously and take great care whilst doing it but then it all goes flat and I drop it and do nothing more. This means that during the last 7 years more shoes have accumulated - without the white boxes! I had 120 pairs of shoes and have reduced them to 60.

 

War Dir klar, dass du so viele Schuhe hast? Ja, ich wusste, dass ich einiges an Schuhen habe. Verpackt oder ungetragen. Ich besitze auch viele Handtaschen und Shirts. Ich habe die letzten Monate vor allem seit Tyra da ist beschlossen, dass es so nicht mehr weiter geht. Angefangen hat es damit, dass ich jede Schublade ausgeräumt und aussortiert habe. Das passierte in den letzten Monate immer mal wieder zwischendurch und jetzt habe ich mich dem Schrank gewidmet. Es sind inzwischen 16 Ikea Säcke Altkleider aussortiert. Am Ende kam heraus das ich ca. 70 Schals und Tücher besitze. Vier Stück habe ich behalten, den Rest weggeworfen. Alles was man nur Zuhause anziehen kann: Gleich weg! Ich bin kein Mensch, der nach Hause kommt und sich einen Jogginganzug anzieht. Ich trage entweder eine Jeans oder ein Kleid.

Trägst Du zuhause Kleider? Ja viel. Für mich ist ein Kleid oder ein Rock die Form der Jogginghose.

Did you realise you had so many shoes? Yes, I did. A lot were in original packing or never worn, and I also had a lot of handbags and Shirts. Over the last few months, especially since Tyra arrived, I decided that this could not continue. Currently there are 16 Ikea second hand clothes bags sorted out. I also found that I had around 70 scarves! I kept 4 and threw away the rest. Everything which one can wear at home - throw out immediately! I’m not the type of person who comes home and puts on a jogging suit. I wear either jeans or a dress.

You wear dresses at home too? Yes, I do. For me a Dress or a skirt is like wearing sweatpants.

 

Ist bei uns ähnlich! Was ich morgens anziehe, das muss auch zu allem passen. Da gehe ich mit meinem Hund mit auf den Deich oder zu einem Termin. Ich mache da keinen Unterschied Genau! Du musst morgens das anziehen, womit Du für den Termin und auch für den Spielplatz passend angezogen bist.

Similar to us. What I put on in the morning must suit everything. I either go to the dyke with my dog or to an appointment. I make no differentiation. Exactly! One should dress in the morning and be suitably dressed for the rest of the day. Not only for appointments but also for the playground.

 

Also unterteilst Du nicht in gute Sachen und schlechte Sachen? Nein, ich würde mir nie Kleidung kaufen für „Zuhause“. Wenn ich mir etwas kaufe möchte ich auch am Abend darin attraktiv sein. Ich möchte nicht aussehen wie Schlunz, wenn mein Mann nach Hause kommt.

So you don’t separate good and bad clothes? No, I would never buy clothes for home. I buy something which I want to look attractive in even in the evening when my husband comes home. I do not want to look sloppy’.

 

Schön hast Du das gesagt. Das ist so wichtig, dass du Kleidung für Dich auswählst und nicht für andere. Du musst Dich darin toll fühlen. Ja genau, damit kann ich auch viel mehr leisten. Wenn du skypst und dabei gut angezogen bist, fühlst du dich sicherer. Deine Ausstrahlung verändert sich. Ich könnte keine Skype Gespräche führen, wenn ich auf der Hose einen Fleck habe. Egal ob ich nur bis zum Gürtel gesehen werde. Das funktioniert für mich nicht. Mit Kindern ist das natürlich schwieriger. Manchmal hat man eben irgendwo Babyrückstände. Ich muss mich dann häufiger umziehen.

You said that nicely! It is so important to choose clothes for oneself and not for others. One needs to feel good in clothes. That’s right and I can give more of myself. When you skype and are well-dressed you feel more confident. Your whole aura changes. I could never skype if my pants had a spot on them. It doesn’t matter if I’m only on view to the waist, it won’t work for me. Naturally it’s more difficult with children. It’s almost inevitable to have Baby vomit on the clothes and to have to change more frequently.

 

Was hast du denn mit den aussortierten Sachen gemacht? Die habe ich zur Altkleidersammlung gegeben und alles was nicht mehr schön war, weggeworfen.

What have you done with your excess clothes? I gave it all to a second hand collection and threw away everything which was no longer wearable.

 

Hast Du einfach angefangen oder Dir einen Plan gemacht. Nein, einfach angefangen. Ich fange immer einfach an. Ich darf nicht lange nachdenken, einfach machen. Ich habe mir eine Woche vorgenommen. Und wegwerfen geht ja sehr schnell. Ein Fach nach dem anderen- Und weg damit. Und das dann möglich sofort weggebracht.

Did you just start this or did you have a plan? No, I just started. I do this - just start without thinking about it. I gave myself a week and throwing out goes quickly! One shelf after another. Out it goes.

 

Das tut gut, oder? Konntest Du so Deinen Style auch nochmal unter die Lupe nehmen und neu definieren. Ja total, manchmal hängt man an Sachen weil sie eine bestimmte Marke sind oder sehr teuer waren, obwohl sie einem gar nicht stehen oder passen. Davon habe ich mich freigemacht und auch teure Klamotten weggegeben. Jetzt habe ich vielleicht ein paar mehr H&M Blusen aber wenn die gut sitzen und passen, dann ist das so.

It feels good doesn’t it? This way one can look at one’s personal style and perhaps redefine it. Yes, totally. Sometimes one hangs onto something because they have a certain brand or were expensive, although they neither fit nor are they suitable anymore. I parted with them and I also gave away expensive clothing. Maybe I now have more H&M blouses but if they fit and look good it’s OK.

 

Wie würdest du deinen Style beschreiben? Unkompliziert mit Kleidung. Im Gegensatz zu meinen Freundinnen mache ich mir vor einem Anlass keine Gedanken, was ich anziehe. Ich habe für alles etwas Passendes. Auch wenn ich auf eine Hochzeit gehe, mache ich mir keine drei Wochen vorher Gedanken. Ich entscheide an dem Tag sehr impulsgesteuert, worauf ich Lust habe und worin ich mich wohlfühle. Manchmal habe ich einen sehr konservativen Stil mit Bluse und Blazer, aber oft einen: „Jeans mit irgendwas look“ der nicht zu sportlich ist. Ich bin kein Kapuzenpullover Mensch. Ich besitze auch keinen.

Neiiin? Wie lustig keinen Kapuzenpullover? Nein, dafür aber sechs Abendkleider. Und viele Blazer, Typ Landadel.

How would you describe your style? Uncomplicated in clothing. Contrary to my friends I never worry about what to wear for whatever occasion. I have something for all occasions in my wardrobe. Even when we attend a wedding I don’t worry for 3 weeks before. I decide spontaneously on the day itself. Sometimes I look conservative in blouse and blazer but often wear a’ Jeans and something’ which doesn’t look too sporty. I’m not a hoodie person and have not a single one in my wardrobe.

Really! No hoodie? No, but to compensate for this I have 6 evening dresses and a lot of blazers.

 

Kaufst du online oder mehr im Geschäft? Ich shoppe schon viel im Geschäft. Vor allem Accessoires, Handtaschen, Tücher und Schuhe.Ich bin auch ein großer Asos Besteller. Wie oft das online Shopping aber frustriert, weil etwas nicht sitzt. Ich packe manchmal stundenlang etwas in den Warenkorb und denke dann: 700 Euro! Ich wollte doch nur eine Jeans. Durch meine zwei kleinen Kinder bin ich oft dazu verleitet für die beiden zu kaufen, nicht für mich.

Do you buy online or more in Shops? I buy a lot in shops, especially accessories, handbags, scarves and shoes. But I’m also a big Asos client. Online Shopping is often frustrating because it doesn’t fit. I sometimes pack things in the shopping basket and think - 700 € - I only wanted a pair of Jeans! Through my small children I’m often tempted to buy for them, not for me.

 

Wofür bist Du bekannt? Dafür, dass ich das was ich sage, auch mache und mit viel Humor und Leidenschaft durch die Welt gehe. Das spiegelt sich auch in meiner Kleidung wieder. Mal eine verrückte Jacke oder bunte Schuhe, ich bin nicht sehr angepasst. Ich bin immer ein bisschen „die verrückte Mutter“ auf dem Spielplatz. Typ: „Ach, die schon wieder“! Die wahnsinnig freundliche Kundin, die aber immer Spezialwünsche hat.

What are you well-known for? I’m well-known for actually doing the things I talk about and I tend to go through life with humor and passion. I think this shows in my clothing - a crazy jacket, coloured shoes, I don’t conform. I’m always a bit the crazy mother on the playground. The really friendly client who always has special wishes.

 

Und wofür berüchtigt? Für meine Deutlichkeit und Ehrlichkeit. Was mich auch ausmacht ist, dass ich relativ frei von Konventionen bin. Ich möchte zu jedem gleich freundlich sein. Für mich ist egal, wo der Mensch herkommt. Man kann jedem auf Augenhöhe begegnen und das finde ich auch sehr wichtig.

And dreaded for…? My clarity and honesty. What stands out is that I’m relatively free from convention. I want to treat everyone equally. I don’t care where people come from. I can look everyone squarely in the eye and I find this so important.

 

Was würdest du machen wenn Du nicht Deinen Blog hättest? Das was ich in dem Moment empfinde. Ich erfinde mich jeden Tag neu, worauf ich keinen Bock habe mache ich nicht. Ich bin Stylistin geworden weil ich Lust auf Styling hatte. Ich mache kein Styling mehr weil ich mehr Lust auf Bloggen habe. Auf direkte Kommunikation. Und wir machen mit Blogst Workshops, weil ich große Lust habe Sachen weiterzuvermitteln. Wenn ich darauf keine Lust mehr habe, kommt wieder etwas Neues.

What would you do if you didn’t have your Blog? What I feel like doing at that moment. I create myself anew every day and never do things I don’t want to do. I became a stylist because I wanted to be a stylist. I’m not a stylist anymore because I prefer to blog. With Blogst we hold workshops because I’m really motivated to communicate further. When I get tired of it something new will come.

 

Wie bekommst du Deine Arbeit und Dein Familienleben unter einen Hut? Ich empfinde meine Arbeit nicht als Arbeit, das ist es wahrscheinlich. Natürlich muss ich mich organisieren und das Zeitmanagement regeln aber ich habe nicht das Gefühl, ich müsste mich zwischen Job und Kindern entscheiden. Beider Kinder werden betreut. Und nachmittags mache ich dann ganz bewusst was mit ihnen, dann sitze ich nicht am Rechner oder bin am Telefon. Ich mache oft abends weiter und habe eine Assistentin, mit der ich ein- bis zweimal die Woche effektiv arbeite.

How do you arrange your Job and Family under one hat? I don’t really think of my work as work. That’s probably my motivation. Of course I need to be organized and have a good working timetable but I don’t feel I have to decide between children and job. Both children are looked after and afternoons I do something intensively with them. That means I don’t sit at my laptop or mobile. I have an assistant twice a week with whom I work intensively.

 

Also meinst Du ohne Hilfe geht es nicht? Nein, ohne geht es nicht, aber die Hilfe kann man auch annehmen. Nur so funktioniert es, dass ich glücklich bin. Wenn ich nachmittags bei Freundinnen nochmal schnell meine Email checken würde, wäre alles irgendwie nicht richtig im Reinen und so funktioniert es.

You mean it only works with help? It wouldn’t work without, but it’s great and no problem to accept this. It’s the way to make me happy. If I checked my email in the afternoon sitting with my friends, things would not be right. It works for me as it is.

Hier geht es zu Claras Blog Tastesheriff.

 

 

Zurück